Krav Maga

Gefahren erkennen und meiden. Schlaghemmungen durchbrechen und unter Stress handlungsfähig bleiben.

Grünsfeld
Dienstag
18:00 – 19:00 Uhr
Freitag
18:30 – 19:30 Uhr
Wertheim
-
- Uhr

Krav Maga

Ein zentraler Schwerpunkt von Krav Maga ist es, Gefahren zu erkennen und zu meiden. Sie lernen mögliche Schlaghemmungen zu durchbrechen und auch unter Stress handlungsfähig zu bleiben. Sie lernen „Nein“ zu sagen, auch wenn dies nicht immer leicht fällt. In kurzer Zeit lernen Sie auch sich effektiv und mit der nötigen Härte, körperlich zu verteidigen. Die Techniken sind leicht erlernbar, variabel einsetzbar und realitätsnah.

Krav Maga in der Gegenwart

Die Zielsetzung für Privatpersonen besteht darin Menschen effektive, einfache Methoden an die Hand zu geben, um sich gegen Gewalt (sei es verbal oder nonverbal) behaupten zu können. Die juristisch einwandfreie Anwendung dieser Methoden hängt von der Verhältnismäßigkeit der Verteidigungsmethoden zu bestimmten Angriffssituationen ab (Werden Waffen benutzt? Ist das eigene Leben in Gefahr? usw.). Die Verhältnismäßigkeit wird durch den Gesetzgeber festgelegt. Dazu ist für viele der Spaß- und Fitnessfaktor auch ein Grund Krav Maga zu trainieren, Krav Maga wird beispielsweise stark als „Fitnesssystem“ genutzt.
krav_maga_1_post-bild

Der Selbstverteidigungskurs richtet sich an Frauen, Senioren, Männern und Jugendliche ab 14 Jahren.

Selbstsicherheits- und Gewaltpräventationsschulungen

  • ROTES KREUZ Abtl. Wittighausen
  • CARITAS KRANKENHAUS
  • LA FLAMME
  • uvm.

Krav Maga Training

  • verschiedene Polizisten aus Bund und Länder
  • Soldaten

Woher kommt Krav Maga?

Krav Maga (hebräisch: Kontaktkampf) ist ein leicht erlernbares zweckorientiertes, aus Israel stammendes Selbstverteidigungssystem. Das Konzept von Krav Maga ist es Menschen, jeden Alters und jeden Geschlechts Fähigkeiten zur Selbstverteidigung zu vermitteln.
Im Krav Maga wird auf einfache Prinzipien und intuitive Bewegungsabläufe zurückgegriffen, die auch in Stresssituationen abrufbar und unter Druck einsetzbar sind.

Die Anzahl der Techniken wird deshalb im Krav Maga bewusst niedrig gehalten. Die Techniken bauen auf einfachen natürlichen Reflexen auf und sind somit auch bei geringem Trainingsaufwand leicht zu behalten. Krav Maga ist keine Disziplin im Kampfsport, sondern ein reines Selbstverteidigungssystem, in dem keine Wettkämpfe abgehalten werden.

Krav Maga behandelt Bedrohungen und Übergriffe mit und ohne Waffen. Jedoch wird keine große Unterscheidung zwischen einem bewaffneten und einem unbewaffneten Angriff gemacht: die Techniken sind vom prinzipiellen Vorgehen her gleich.

 

Geschichte des Krav Maga

Imrich Lichtenfeld (hebräisch: Imi Sde-Or), geboren 1910, wuchs in Bratislava auf. Er war ein vielseitiger Sportler, der aktiv unter anderem an Wettkämpfen im Ringen und Boxen teilnahm. Mitte der 30er Jahre schloss er sich mit Gleichgesinnten einer Schutztruppe an, mit dem Ziel die jüdischen Wohnviertel gegen antisemitische Übergriffe zu beschützen.

Im Jahr 1940 floh Imi Lichtenfeld aus dem weitestgehend besetzen Europa. Er diente 2 Jahre in der Tschechischen Legion under dem Kommando der britischen Streitkräfte in Nordafrika und dem mittleren Osten, bevor er die Einreiseerlaubnis nach Palästina bekam. Mit der Gründung des Staates Israel (1948) wurde Imrich Lichtenfeld zum Chefausbilder für Leibeserziehung und Krav Maga (Chief Instructor for Physical Fitness and Krav-Maga) der Israeli Defense Force (IDF) ernannt.

In Israel werden Frauen und Männer zum Militärdienst eingezogen, weshalb Imrich Lichtenfeld ein Nahkampfsystem entwickelte, das für beide Geschlechter unabhängig von Körpergröße und –gewicht praktikabel war und ist. Schwerpunkt für das Militär war eine schnelle Erlernbarkeit und Abrufbarkeit ohne regelmäßiges intensives Training. Nach seiner aktiven Militärzeit Mitte der 60er Jahre, arbeitete Imrich Lichtenfeld an der Anpassung seines Systems an die Bedürfnisse von Zivilisten.

Seine pragmatische Sichtweise und seine praktische Erfahrung beeinflussten sein System stark und Imi Lichtenfeld arbeitete bis in seine letzten Lebensjahre an der Weiterentwicklung und Optimierung von Krav Maga. Imrich Lichtenfeld starb 1998 im Alter von 87 Jahren

3 Gründe, warum Krav Maga die beste Selbstverteidigung ist

Krav Maga ist eine der besten Möglichkeiten für absolut JEDEN, sich Selbstverteidigungs-Techniken anzueignen. Krav Maga arbeitet viel auf der intuitiven Ebene, welche Ihr von Geburt an besitzt und nicht erlernen muss.

1. Größe und Gewicht zweitranging

Imrich Lichtenfeld entwickelt das System dahingehen, dass Krav Maga für Frauen, Männer, Renter und Kinder gleichermaßen erlernt werden kann. Er konzentrierte sich auf Techniken, bei deren Anwendung das Gewicht und die Größe nur eine untergeordnete Rolle spielen, da in Israel Männer und Frauen zum Militärdienst eingezogen wurden. Dabei schuf er ein Selbstverteidigungssystem, welches für jeden Menschen erlernbar ist.

2. Konsequentes Auftreten

Ein weiterer positiver Punkt ist die gezielte Vermeidung des eigentlichen Übergriffs durch selbstbewusstes Auftreten. Dazu gehört nicht nur das „Nein!“ sagen, um eventuelle Passanten zu alarmieren, sondern generell das richtige Verhalten bei einer Provokation. Krav Maga zielt darauf ab, die körperliche Auseinandersetzung im Keim zu ersticken.

3. Effektive Kampfsportart

Fitness und Beweglichkeit ist bei jeder Kampfsportart wichtig. Jedoch werden beim Krav Maga auch „pragmatische“ Selbstverteidigungstechniken erlernt, die auch ohne hohe körperliche Fitness oder angetrunken auf dem nach Hause-Weg angewandt werden können. 

krav_maga_1_post-bild

Ein paar Worte über uns

Selbstverteidigungs- und Kampfsportakademie seit 2008

Alpha Fighters Selbsverteidigungs- und Kampfsportakademie in Grünsfeld

Unsere Selbstverteidigungs- und Kampsportakademie ist dein Anlaufpunkt, wenn es um qualifizierte Selbstverteidigung und Kampfsport geht. Seit 2008 unterrichten wir, mit einem hochkarätigen Trainerteam aus Schwarzgurten, Profi-Sportlern und Europameistern.